Unser Problem Unsauberkeit

Unser Problem: Unsauberkeit

 

<=   Über uns

 

Ketchup war 12 Jahre alt und hatte in seinem Leben schon Einiges durchmachen müssen. Er war verängstigt und versteckte sich an Plätzen, von denen wir nie gedacht hätten, dass eine Katze dort je reinpassen würde. Es war, als hätte er sich in Luft aufgelöst, wenn wir ihn    stundenlang suchten.

 

Ab diesem Zeitpunkt entdeckten wir dann auch immer wieder unschöne Pfützen. Anfangs    gingen wir davon aus, dass es Ketchup war, der sich einfach noch eingewöhnen musste. Wir taten alles, damit er sich bald bei uns wohl und zu Hause fühlen sollte. Die Katzenklos (vier Jumboklos; tägliche Reinigung) hatten wir ihm natürlich mehrfach vorgestellt. Aber auch als er sichtlich in unserer kleinen Patchwork-Katzenfamilie angekommen war, blieb es täglich      spannend, wenn wir nach Hause kamen. Wir schlossen schon Wetten ab, wo wir denn heute wieder einen Schandfleck entdecken würden – und vor allem, wie viele. Wir nahmen das Ganze also noch mit Humor. Solange es Stellen waren, die man leicht reinigen konnte…. dummerweise waren dann aber auch sehr ungünstige, schwer zu reinigende Stellen betroffen….

 

Uns kam natürlich auch der Gedanke, dass es gar nicht - oder zumindest nicht nur - Ketchup ist, der ständig wildpinkelte. Womöglich hatte noch die eine oder andere unserer Couchcatatos Stress mit irgendwas. Zumal wir irgendwann auch Häufchen in der Badewanne fanden. Majo, Soja und Ketchup schliefen sogar an einander gekuschelt. Majo und Soja machten also nicht den Eindruck, als ob ihnen was gegen den Strich ginge. Vielleicht ist es Mogli, dem es nicht passt, dass er nicht mehr der Hahn im Korb ist? Oder Shila, die von Ketchup zwischenzeitlich immer häufiger gemobbt wurde? Sind es doch zu wenige Katzentoiletten? Es gibt ja diese Regel, dass man pro Katze eine Toilette haben sollte plus eine Zusätzliche… Gesundheitliche Ursache konnten wir nach fünf Tierarztbesuchen bereits ausschließen. Uns stellten sich tausende    Fragen, insbesondere: Wie finden wir bei fünf Katzen sicher heraus, wer es ist?

 

Die Nerven lagen blank. Unzählige Mehrkatzenhaushalte kennen ihn – den typischen Katzenuringeruch. Und jeder, der mit ihm schon mal Bekanntschaft gemacht hat, weiß, man bekommt ihn nicht mehr los, selbst wenn er nicht mehr da ist, verfolgt er einen. Man riecht ihn, immer und überall.

 

Wir verbrachten unzählige Stunden mit der Suche nach Lösungen in diversen Foren und     Ähnlichem. Wir stellten fest, dass es doch unglaublich viele Leidensgenossen gibt. Nicht, dass wir es jemanden wünschen, aber es tat uns unglaublich gut, zu wissen, dass wir nicht die   Einzigen mit solch einem Problem waren. Zum Glück sind wir dann auch auf ein natürliches   Mittel gestoßen, welches den Urin und dessen Geruch wirklich rückstandslos beseitigt. Das war schon eine enorme Erleichterung. Aber das ursprüngliche Problem, dass irgendetwas nicht passte, hatten wir ja nach wie vor.

 

Was können wir tun?  =>